Am Wochenende purzelten die Bestleistungen unserer Athleten

An diesem Wochenende standen insgesamt 7 crossfirecoaching Athleten an 3 verschiedenen Wettkämpfen am Start.

Den Anfang machte Hansueli Siegenthaler am Freitag, 27. April am Tüfelsschlucht-Berglauf mit Start in Hägendorf. Aufgrund eines Steinschlages in der Tüfelsschlucht musste die Streckenführung etwas angepasst werden, und es waren nun auf 9 Kilometern satte 525 Höhenmeter zu bezwingen. Hansueli machte den Lauf nach einem 12-Stunden Arbeitstag, was sicher nicht die optimalste Vorbereitung war. Dennoch lief er eine sehr gute Zeit von 01:05:09.

Am Sonntag, 29. April standen dann zwei weitere Wettkämpfe mit crossfirecoaching Beteiligung an: Der Aargauer Volkslauf in Aarau und der Rheintalduathlon in Marbach, St. Gallen.

Für den Volkslauf besammelten sich Michael, Mirjam, Thöm und die beiden Nadines um 11.15 Uhr im Schachen Aarau. Als Treffpunkt wurde ein Holzhaus vereinbart, doch leider gab es viele solcher Holzhäuser… und alle Athleten warteten bei einem anderen. Man merke sich: Für zukünftige Veranstaltungen den Treffpunkt ganz klar kommunizieren.

Aargauer Volkslauf, Einlaufen

Nadine W. gestaltete das Aufwärmen und Einlaufen mit allen crossfirecoaching Athleten. Um Punkt 12:00 Uhr fiel der Startschuss für Michael und seinen 10 Km Lauf, für Thöm und Mirjam ging es um 12:15 Uhr los für den 16 Km Lauf.

Michael hatte im Vorfeld etwas Probleme mit den Knien. Am Wettkampftag selbst spürte er zum Glück nichts mehr davon und konnte seinen Lauf ohne Schmerzen geniessen. Nach 53:59 kam Michael mit seiner neuen Bestzeit ins Ziel. Nun ist die Erholung wichtig, damit Michael am Aargau Halbmarathon vom 13. Mai 2018 fit ist für die 21.0975 Kilometer von Möriken nach Aarau.

Aargauer Volkslauf, Michael Wälti kurz vor dem Ziel

Aargauer Volkslauf, Michael Wälti im Ziel

Thöm machte den Volkslauf über die 16 Km auch nicht zum ersten Mal. Da er die Hitze nicht besonders mag, lief Thöm die Strecke ohne grosse Erwartungen und auch er kam mit neuer Bestzeit von 1:06:41 ins Ziel. Er wird am Aargau Marathon im Team starten und da 21 km unter die Füsse nehmen.

Aargauer Volkslauf, thöm kurz vor dem Ziel

Aargauer Volkslauf. Zieleinlauf Thöm

Für Mirjam war es der erste Lauf mit 16 km am Stück und sie hatte etwas Respekt vor der Länge. Am Start lief sie sehr gut gelaunt los und nahm sich auch die Zeit uns zuzuwinken.

Aargauer Volkslauf, Start Mirjam Hall

Sie lief die 16 km sehr konstant und stetig. Die Gels und Getränke nahm sie wie ausgemacht vor den Verpflegungsposten und die Premiere glückte auf ganzer Linie. Nach 1:44:19 rannte Mirjam mit einem Lächeln im Gesicht über die Ziellinie.

Aargauer Volkslauf, Zieleinlauf Mirjam Halll

Beinahe zur gleichen Zeit kämpften Hugo, Markus und Roy am Rheinthal Duatlon in Marbach St. Gallen wortwörtlich gegen den Wind. Dort standen zuerst 4km Laufen, dann 17km Rennvelofahren und zum Schluss nochmals 4 km Laufen auf dem Programm.

Rheintalduathlon, Markus, Hugo, Roy

Die sehr flachen Strecken versprachen ein schnelles Rennen, wenn da nur der Wind nicht gewesen wäre. Im Rheintal bläst meist ein mehr oder weniger starker Wind, doch so stark wie dieses Jahr war er letztes Jahr definitiv nicht, berichtete Markus. Vom Start weg bis zum ersten Wendepunkt sei es ein einziger Kampf gegen den Wind gewesen.

Rheintalduathlon, Markus Schmid Laufen

Rheintalduathlon, Markus Schmid, Rennrad

Für Markus war es das diesjährige Duathlondebut und es sollte der Standortbestimmung dienen. Den ersten Lauf lief er etwas zu schnell an. Wahrscheinlich hatte der Wind auch seinen Teil dazu beigetragen, den es war viel schwieriger schnell zu laufen und er verbrauchte viel Energie. Auf dem Rad fühlte er sich hingegen super und beim zweiten Laufen habe es ihn in seinen Worten „voll verblase“. Mit einer guten Zeit von 1:08:15 mit diesen Bedingungen rettete er sich schliesslich ins Ziel.

Rheintalduathlon, Roy Kaderli, Laufen

Rheinthal Duathlon, Roy Kaderli, Rad

Roy war der nächste des Dreierteams von corssfirecoaching, welcher im Ziel eintraf. Mit seiner Zeit von 1:12:59 erreichte er den guten 26. Rang in seiner Kategorie. Er fühlte sich sehr gut im ersten Lauf und konnte gegen Schluss der ersten 4 Km sogar noch zulegen. Beim Radfahren hat es ihn dann mit dem Scheibenrad fast weggeweht, doch er hielt sich wacker gegen den starken Wind. Das Leiden begann auf dem abschliessenden 4 Km Lauf inklusive einem Muskelkrampf 200m vor dem Ziel. Beim nächsten Duathlon ist sein Vorsatz ohne Krämpfe durchzukommen.

 

Rheintalduathlon Hugo Fischer, Rad

Rheintalduathlon-Hugo-Fischer-Laufen
Hugo ist der erste Lauf ebenfalls sehr gut gelungen. Auf dem Rennvelo musste er seinen Triathlonlenker dann sehr, sehr gut halten, denn auch er kämpfte mit dem starken Wind. Der zweite Lauf lief ihm wiederum sehr gut und er war nur 30 Sekunden langsamer als im ersten Lauf. Mit einer Gesamtzeit von 1:20:03 war Hugo mit einem Lächeln im Ziel.

Wir gratulieren all unseren Athleten zu diesen super Leistungen.

Eurer crossfirecoaching Team

 

Logo Schmid Velosport, Rohr

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.