Ein sehr sportliches Wochenende bei crossfirecoaching

Am vergangenen Wochenende war viel los bei crossfirecoaching. Zum einen gab es ein Trainingsweekend für das Duathlon Team mit einer Radausfahrt am Samstag und einem Koppeltraining mit Nina Brenn am Sonntag. Zum anderen fand der Wings For Life World Run 2018 statt, welcher Matthias als weiteren Formtest für den geplanten Eiger Ultra Trail 101 nutzte. Das sportlich-aktive Wochenende komplettiert Yvonne Hodel mit ihrer Teilnahme an der Hulftegg-Stafette am Samstag und der Swiss Skate Tour in Basel am Sonntag.

Rennveloausfahrt ab Aarau

Am letzen Samstag trafen wir uns um 13:00 Uhr bei der Sportanlage Telli in Aarau. Insgesamt kamen fünf Athleten und das hat uns riesig gefreut. Nach einem kurzen Briefing durch Nadine W. ging die Tour los in Richtung Uerkheim, über das Neudorf (dem Kniebrecher :-)) runter nach Bottenwil, dann über den Wiliberg Richtung Muhen und wieder zurück nach Aarau. Diese Tour war ca. 50 km lang und hatte insgesamt 600 Höhenmeter.  Neben dem sonnigen Frühlingswetter und der saftig-grünen Natur war die Strecke aufgrund des geringen Verkehrsaufkommen ein absolutes Highlight.

Rennveloausfahrt, crossfirecoaching Kanton Aargau, Mai 2018

Rennveloausfahrt, crossfirecoaching Kanton Aargau, Mai 20181

Rennveloausfahrt, crossfirecoaching Kanton Aargau, Mai 20182

Wechseltraining mit Nina Brenn

Am Sonntag, 06. Mai ging es dann gleich radtechnisch weiter, denn das Wechseltraining für unsere Duathleten und Triathleten stand auf dem Programm. Unser Profi Nina Brenn reiste extra für uns nach Aarau und zeigte unseren Athleten, wie sie eine Wechselzone einrichten und auf was sie beim Wechsel im Wettkampf achten müssen.

crossfirecoaching Koppeltraining mir Nina Brenn, wie richte ich eine Wechselzone ein

Zu Beginn erklärte uns Nina die wichtigsten Punkte, welche es beim Einrichten der Wechselzone zu beachten gilt. Im nächsten Schritt galt es so effizient wie möglich auf das Rennrad aufzuspringen. Nach der Theorie wurde dies dann in die Praxis umgesetzt und fleissig geübt.

crossfirecoaching Koppeltraining mir Nina Brenn

crossfirecoaching Koppeltraining mir Nina Brenn, wie springe ich aufs Rad

Anschliessend zeigte uns Nina noch wie man die Radschuhe am besten auf dem Rad befestigt und welche Rolle dabei ein simples Gummiband spielt. Danach wurde auch dies von den Athleten geübt.

crossfirecoaching Koppeltraining mir Nina Brenn, Radschuhe auf Pedale oder nicht

Nach den ganzen Übungen verlegten wir unsere Wechselzone auf den Damm. Dort richtete jeder seine Wechselzone wie in einem Wettkampf ein und das eigentliche Wechselzonentraining begann. Die Abfolge sah dabei wie folgt aus: Laufen-Radfahren-Laufen-Radfahren-Laufen-Radfahren-Laufen, also insgesamt sechs Wechsel waren eingeplant. Die Laufstrecke betrug ca. 1.5 Kilometer und die Radstrecke ca. 5 Kilometer.

crossfirecoaching Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben

Und so sah das ganze Wechseltraining aus:

Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben2

Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben5

Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben7

Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben6

crossfirecoaching Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben

Koppeltraining mit Nina Brenn, üben uben üben

Es war ein sehr lehrreiches Training und unsere Athleten sind nun bestens für die bevorstehenden Wechsel an ihren Wettkämpfen gerüstet. Ein grosses Dankeschön an Nina Brenn für ihre kostbaren Tipps und Tricks. Es war ein super Training mit dir!

Wings For Life World Run, Hulftegg-Stafette und Swiss Skate Tour in Basel

Zur gleichen Zeit war Matthias am Wings For Life World Run in Zug unterwegs. Sein Ziel war dabei klar:  Länger im Rennen bleiben als im letzten Jahr. Die ersten 21 Km und ca. 92 Minuten lief er Seite an Seite mit Daniela Ryf. Bei dieser Marke stieg Daniela aus und Matthias lief weiter bis zu Km 36. Damit hatte er sein Ziel erreicht, denn im letzten Jahr lief er weniger als 36 Km. Dennoch verlief das Rennen alles andere als nach Plan. Bereits auf den ersten Metern nach dem Start verlor Matthias sein Gel. Nach der Hälfte der Strecke hätte er zudem einen Bidon von seiner Frau erhalten sollen, doch aufgrund des enormen Verkehrschaos in der Stadt erreichte sie die Stelle der Übergabe nicht rechtzeitig. Für Matthias war dies somit ein gutes Training im Sinne von „was mache ich, wenn nicht alles nach Plan läuft“. Dass er trotz allem eine neue Bestweite im Laufen aufweisen kann, freut uns sehr. Herzliche Gratulation und gute Erholung.

Auch bei Yvonne Hodel stand einiges auf dem Programm am Wochenende. Am Samstag nahm sie die 7,5 Kilometer der Bikestrecke der Hulftegg-Stafette unter die Räder. Für die Stecke mit gut 200 Höhenmetern brauchte sie lediglich 23:30. Am Sonntag fand dann das erste Rennen der Swiss Skate Tour in Basel statt, wo Yvonne ebenfalls teilnahm. Dort wartete eine 32,9 Kilometer lange Inline Strecke, welche Yvonne in sehr guten 1:05:02 hinter sich brachte.
Auch dir Yvonne gratulieren wir herzlich und wünschen gute Erholung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.