Bieler Lauftage, GP Gippingen, Scenic Trail, Frauenlauf und Inline Marathon mit crossfirecoaching Beteiligung

Am Wochenende waren unsere crossfirecoaching Athleten äusserst aktiv. Roy, Matthias und Yvonne standen am Freitagabend an den Bieler Lauftage im Einsatz. Am Samstag nahmen Stefan am Scenic Trail im Tessin und Philip am GB Gippingen teil. Mirjam und Lea liefen am Sonntag am Frauenlauf in Bern mit und Yvonne hatte ihren zweiten Einsatz des Wochenendes am Sempacher Inline Marathon.

Am Freitag, 8. Juni 2018 war Yvonne die erste Athletin aus unserer crossfirecoaching Familie, welche in das sportlich aktive Wochenende startete. Zum 15. Mal fand dieses Jahr das traditionelle Certina Inline Race vor dem 100 km Lauf in Biel statt. Drei Stunden vor dem Start setzte ein Gewitter mit sintflutartigem Regen die Rennstrecke kurz unter Wasser. Für Yvonne war das allerdings kein Problem, sie hatte die Regenrollen auf ihren Inlines bereits montiert. Für die Halbmarathondistanz von 21 km wurden sechs Runden in der Bieler Innenstadt gefahren. Der kurvenreiche Stadtkurs scheint Yvonne trotz den anspruchsvollen Wetterbedingungen gefallen zu haben. Mit einer Zeit von 50 Minuten 57 Sekunden erreichte sie nämlich den ersten Rang in ihrer Kategorie.

Erfolgreicher Formtest in Biel

Gut zwei Stunden später machten sich Matthias und Roy mit ihren Laufschuhen auf, um die Halbmarathonstrecke ebenfalls zu bewältigen. Die Idee zur Teilnahme entstand bei Roy spontan bei einem Bier mit einem guten Freund. Er wusste, dass ihm in der Vorbereitung einige lange Läufe fehlten, dennoch freute sich Roy sehr auf den Startschuss. Er liess sich nicht von den schnelleren Teilnehmern mitreissen und lief von Anfang an seinen Pace. Nach 10 km meisterte er einen Anstieg sehr gut, allerdings folgten im Abstieg die ersten Krämpfe. Roy musste dadurch das Tempo drosseln und einige Male anhalten um zu dehnen. Nach 2:04:51 überquerte Roy die Ziellinie. Damit war er 55 Sekunden schneller als im letzten Jahr und dies ohne spezifische Vorbereitung für den Halbmarathon.

Auch Matthias unterbot seine Zeit vom letzten Jahr auf der Halbmarathondistanz und zwar um ganze fünf Minuten. Er bewältigte die 21 Km in einer hervorragenden Zeit von 1:33:40. Im Gegensatz zum letzten Jahr, als er im Ziel mit Schwindelanfällen zu kämpfen hatte, war er jetzt im Ziel noch sehr fit. Somit hat er den Formtest deutlich bestanden und darf sich auf den Gigathlon in zwei Wochen, und anschliessend den Eiger Ultra Trail E101 Mitte Juli, zu Recht freuen.

Ein Saisonhighlight im Tessin

Am Samstagmorgen war Stefan an der Reihe. Mit sehr langen und coupierten Trainings hatte er sich auf einen seiner Saisonhöhepunkte vorbereitet: Den Scenic Trail in Tesserete im Tessin. Auf der K27 „Sky Running“ Strecke galt es 27 Kilometer mit eindrücklichen 2’200 Höhenmetern zu überwinden. Die Anstiege auf den kleinen Trailwegen waren sehr steil und forderten die Kondition der Athleten. Die Strecke mit dem eindrucksvollen Panorama führte hinauf zum Gipfel des Gazzirola (2116 M. ü.M.) und danach wieder steil hinunter ins malerische Dorf Bogno. Nach sehr guten 4:20:48 (innofizielle Zeit, selber gestoppt) kam Stefan im Ziel an. Hier ein paar Eindrücke von seiner wunderschönen Laufstrecke:

Nun stehen bei Stefan gute Erholung und Energie tanken auf dem Programm. Bereits in zwei Wochen startet er ebenfalls am Gigathlon Arosa Davos.

Radsporttage Gippingen

Am Samstagmorgen stand Philip am GP Gippingen am Start der Heavy Etappe des Aare Rhein Classics. Dieses Rennradrennen bestand aus 9 Runden à je 9.15 Kilometer. Die insgesamt 82.4 Km ist Philip in einer sehr guten Zeit von 2:04:23 gefahren. Das ergibt eine beachtliche Durchschnittsleistung von 39.6 Km/h.

Frauenlauf Bern

Jetzt noch zum Sonntag, 10. Juni 2018. Der 32. Schweizer Frauenlauf Bern fand statt und Mirjam startete über 10 Kilometer und Lea über 5 Kilometer. Zuerst war Mirjam an der Reihe. Ihr Tagesziel war es, die 10 Km unter einer Stunde zu laufen. Doch schon auf den ersten drei Kilometer merkte sie, dass es heute kaum für die neue Bestleistung reichen wird. Das sehr heisse Wetter, die hohe Luftfeuchtigkeit und die coupierte Strecke machten ihr zu schaffen. So beschloss Mirjam das Tempo zu drosseln und lieber gesund und munter, statt torkelnd und abgekämpft, im Ziel anzukommen. Nach 1:02:41 erreichte sie mit einem Lachen im Gesicht das Ziel.

Frauenlauf Bern Mirjam Hall, crossfirecoaching1

Frauenlauf Bern Mirjam Hall, crossfirecoaching

Auch auf Lea wartete ein heisses Rennen über 5 Kilometer durch die Berner Innenstadt. Sie lief eine sehr gute Zeit von 28:59.

European Masters

Als letzte an diesem Wochenende war wieder Yvonne auf den Inlines unterwegs. Es wartete noch das European Masters, einen Inlinemarathon der 2 Runden um den Sempachersee führte. Nach guten 1:18:20 war Yvonne im Ziel.

Wir gratulieren euch allen ganz herzlich zu euren super Leistungen und wünschen gute Erholung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.