crossfirecoaching Athleten am GP Bern

Am Samstag, 19. Mai 2018 fiel der Startschuss zum 37igsten Grand Prix von Bern. Auf der Startliste standen auch zwei Athleten von crossfirecoaching. Hans-Ulrich Siegenthaler und Jens Bernhard beschlossen die schönsten 10 Meilen der Schweiz unter die Füsse zu nehmen.

Start-GP-Bern-crossfirecoaching

Jens startete als erster der beiden um 16:15 Uhr. Er lief am Rotterdam Marathon Anfang April 2018 eine sehr gute Zeit und machte danach eine Pause, in welcher er nach Lust und Laune und nicht nach Trainingsplan trainierte. Am GP Bern war sein Wiedereinstieg geplant und er wollte gerne unter 1:20:00 laufen. Die ersten acht Kilometer liefen ihm gut, doch danach war der Puls sehr hoch und er merkte schnell, dass die neue Bestzeit nicht drin liegen wird. Also entschloss er sich so schnell wie möglich zu laufen und die Atmosphäre zu geniessen. Nach 1:23:00 war Jens glücklich aber müde im Ziel. Der Marathon hängt wohl noch etwas in den Knochen, so dass Jens vernünftigerweise auf den Zofinger Stadtlauf am nächsten Sonntag verzichtet. Jens, wir gratulieren dir zu deiner super Leistung und wünschen gute Erholung.

10 Minuten nach Jens, um 16:25 Uhr, startete Hans-Ulrich auf die 16 Kilometer. Er fühlte sich gut und hoffte seine neue Bestzeit laufen zu können. Er fand gut ins Rennen und absolvierte Kilometer um Kilometer vorbei an allen wichtigen Berner Sehenswürdigkeiten. Das Wetter war anfangs sehr gut, nicht zu kalt und auch nicht zu heiss, perfekte Laufbedingungen also. Erst auf den letzten 2 Kilometern wurde Hans-Ulrich von einem Gewitter wortwörtlich überschüttet. Doch er liess sich nicht beirren und drehte am Schluss am Aargauerstalden das Tempo nochmals auf. Das war ein ganz neues Feeling, denn bis jetzt war er gegen den Schluss der Rennen meist langsamer geworden. Mit einer Zeit von 1:28:45 lief er ins Ziel. Leider verpasste er seine Bestzeit aus dem Jahre 2016 um 1 Minute und 9 Sekunden. Auch wenn es nicht immer einfach ist, wenn man die selbst gesetzten Ziele nicht erreicht, sind wir sehr stolz auf deine Leistung, Hansueli. Und dass du am Schluss noch so aufdrehen konntest, war einfach super. Die neuen Ziele sind bereits gesteckt und wir bleiben dran.

Euer crossfirecoaching-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.