Wissen: Sport bei Hitze?

Schönes Wetter, heisse Sommertage, soll man da noch draussen Sport treiben? Zu dieser Frage machen wir gerne auf unseren bestehenden Beitrag „Sport bei Hitze?“ in der Kategorie Wissen aufmerksam:

Wie gesund ist Sport bei Temperaturen über 30 Grad Celsius? Diese Frage stellen wir uns gerne und liefern euch einige Antworten.

Die Hitzeempfindung und auch die Hitzeverträglichkeit sind sehr individuell, der eine kann locker bei hohen Temperaturen noch intensive Trainings machen, während ein anderer Athlet schnell an die Grenzen des Möglichen kommt. Wichtig ist, dass man sich die Folgen und Auswirkungen des Trainings bei hohen Temperaturen bewusst ist und dass man sich entsprechend vorbereitet.

Das sind möglich Auswirkungen auf den Körper:

  • Höherer Puls (kann bis zu 5 Schläge höher sein als bei kühleren Temperaturen)
  • Erhöhung der Körperkerntemperatur
  • Gesteigerte Atmung
  • Vermehrtes schwitzen

 

Durch die Aussentemperatur kann es vorkommen, dass der Puls höher ist als „normal“. Wichtig ist dabei das Tempo anzupassen, um den Körper nicht zu überhitzen, sonst kann dies zu einer erhöhten Körperkerntemperatur führen, was wir zu vermeiden versuchen.
Der höhere Puls führt auch zu einer gesteigerten Atmung.

 

Fakt ist, dass beim Sport bei dieser Hitze mehr geschwitzt wird und dadurch mehr Flüssigkeit verloren geht. Je nach Trainingslevel werden somit vermehrt Elektrolyte ausgeschwemmt. Die Elektrolyte sind wichtige Mineralstoffe (Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium, Chlorid, Phosphat) in unserem Körper, welche für den Stoffwechsel relevant sind. Sie transportieren wichtige Nährstoffe in unsere Muskeln und Nervenzellen und sind für den Wasserhaushalt im Körper sehr wichtig. Sportler haben einen erhöhten Bedarf an Elektrolyte. Darum empfiehlt sich bei hohen Temperaturen während dem Training isotonische Getränke zu sich zu nehmen um das Gleichgewicht im Körper zu erhalten und qualitativ besser zu trainieren.

 

Weitere Punkte, die zu beachten sind:

Vor dem Training auf den Tag verteilt genügend trinken. Wenn möglich das Training auf den Morgen oder Abend schieben, damit man sich der Mittagshitze entziehen kann. Einen Sonnenschutz tragen und sich vor dem Training mit Sonnencreme einzucremen.

Fazit für uns ist, hohe Temperaturen sind keine Ausrede für kein Training, man sollte sich jedoch gut hydriert und mit Köpfchen ans Training machen.

 

Hast du Fragen zu diesem Thema? Kontaktiere uns, wir stehen dir gerne zur Verfügung:

Name (Pflichtfeld)

E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Nachricht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.