Unser crossfirecoaching TRIcamp auf Mallorca 2019

Vom 12.-19. April 2019 fand unser alljährliches TRIcamp auf Mallorca statt. Wir durften dieses Jahr einige Premieren feiern.  Zum ersten Mal war das Camp ausgebucht, wir hatten ein neues Hotel und wir arbeiteten neu mit TUI in Zofingen zusammen für die Planung der Reise. Gerne geben wir euch einen Einblick aus Coachsicht hinter die Kulissen des diesjährigen Triathlonlagers.

Am 12. April trafen wir uns alle beim Anstehen in der Schlange fürs Check-in unseres Gepäcks. Das Anstehen und die vielen Kontrollen gehen definitiv einfacher, wenn man sich dabei etwas unterhalten kann.
Bald sassen wir alle im Flugzeug und flogen ab auf die Insel, wo ein Hotelbus auf uns wartete und uns auf kleinen Nebenstrassen zum Hotel brachte. Die Wegwahl konnte niemand von uns richtig nachvollziehen und wir waren froh, als wir endlich im Hotel waren.
Dort hiess es Zimmer beziehen, Rad zusammenbauen und für die Unermüdlichen wartete bereits das erste Schwimmtraining am Abend, welches ganz im Zeichen des Einschwimmens und Ankommens stand. Leider bot der Pool „nur“ 20 Meter ungeheizte Bahnen. Doch für Techniktrainings war dies optimal.

Die ganze Woche Trainingslager war so aufgebaut, dass sich jeder aus dem Plan aussuchen konnte, was er/sie gerne machen wollte. Einige haben das volle Programm mitgemacht, andere waren auf den Lauf- und Radeinheiten dabei oder suchten sich jeweils ihre persönlichen Favoriten raus und erholten sich dazwischen. Kurz, alles war möglich.

Gerne präsentiere ich euch einige meiner persönlichen Highlights dieser Woche:

Schwimmen

Dies fängt mit dem Schwimmen im Meer an. Die Kulisse war einfach traumhaft. Der Sprung ins kühle Nass bei herrlichen Sonnenaufgängen ist ein wahrer Leckerbissen. Wir lernten das Orientierungsschwimmen, Schwimmen mit Wellen, in der Strömungen und in der Gruppen. Es war fantastisch! Insgesamt waren wir vier Mal im Meer. Wenn wir im Pool schwammen, stand vor allem die Technik im Vordergrund. Wir machten viele Übungen und es gab Mitte Woche auch eine Videoanalyse.

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Schwimmen

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Schwimmen2

Radfahren

Auf dem Rad konnten wir mit den zwei Coaches zwei unterschiedliche Tempo-Gruppen bilden, so dass jeder sein Tempo fahren konnte. Es gab einige Touren, welche landschaftlich bezaubernd waren. Wir fuhren viel auf kleinen Landstrassen und genossen die Landschaft. Es standen aber auch einige harte Einheiten am Berg an, einmal Kraftausdauer, einmal Hügelsprints, wo sich jeder bis ans Limit bringen konnte. Und natürlich fehlten auch die Fliegerstrecken, wie wir sie nannten, nicht. Dies waren flache Strassen, wo wir viel Druck in den Pedalen hatten und schnell unterwegs waren.

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Rad2

TRIcamp malloca 2019 Rad

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Rad1

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Rad 2

Laufen

Beim Laufen gab es einige schöne Touren beim Morgenfooting im Park. Auf unserem Trailrun am radfreien Tag rannten wir über die Hügel von Alcudia. Auch da konnte jeder den Lauf beliebig ausdehnen. Einige machten aus dem 21 Kilometern 32, weil sie vor dem Start noch vom Hotel bis zum Start des Trailruns liefen.

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Trailrunning

TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Laufen TRIcamp malloca 2019 crossfirecoaching, Trailrunning1

Regeneration

Auch für die Regeneration hatte das Hotel einiges zu bieten. Der Wellnessbereich war grosszügig und das Yogaangebot sehr abwechslungsreich. Allerdings hatten die meisten ein derart dichtes Schwimm-, Rad- und Laufprogramm, dass dies etwas zu kurz kam.

Gruppe

„Nach dieser Woche könnten wir 30 Minuten Schnitzelbänke an der Fasnacht füllen“ meinte einer der Athleten am letzten Abend. In der Tat hatten wir es immer sehr lustig, und so fällt einem Sport machen einiges leichter.

Wir dürfen uns auch bei Petrus bedanken, der uns stets mit prächtigem Wetter verwöhnte. Wir hatten einmal Regen in der Nacht und sonst durch den Tag sonnig und warm. Dies ist ein Faktor, den wir nicht beeinflussen können, aber für die Stimmung sicher förderlich war.

Alles in allem konnte man auf dem Rad in dieser Woche ca. 450 Kilometer zurücklegen, ca. 60 Kilometer laufen und ca. 10 Kilometer schwimmen.

Vielen Dank an alle Teilnehmer und euren wertvollen Beitrag zum Gelingen unserer Trainingswoche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.