Wissenbeitrag Frühlingszeit ist Trainingslager-Zeit. Was es zu beachten gilt.

Einige Athleten planen im Frühling ein Trainingslager, was wir bekanntlich auch anbieten. Doch wie sollte man in einem Trainingslager trainieren? Wie kann man das Optimum rausholen und was gibt es sonst noch zu beachten?

Man sitzt im Flieger fürs Trainingslager und eigentlich wäre man gerne schon dort und sässe auf dem Rad, liefe durch die Gegend oder schwämme im Pool. Doch was sollte man beachten um sich nicht gleich am ersten Tag so zu verausgaben, dass man anschliessend die ganze Woche büssen muss?

Einstieg ins Trainingslager

Am ersten Tag sollte man es ruhig angehen lassen. Dieser kann mit einem bewusst lockeren Radtraining von 2-3 Stunden beginnen und anschliessend mit einem Koppellauf von maximal 30 Minuten ausklingen. Gern kann auch eine lockere Einheit Schwimmen eingebaut werden. Was sich am ersten Tag nicht empfiehlt, ist eine lange, harte Ausfahrt, denn da werden die Beine schon über gebühr strapaziert und man wird sie die ganze Woche spüren. Also wie bei einem langen Wettkampf langsam beginnen und dann stetig steigern.

Man sollte auch die Umfänge berücksichtigen, welche man über den Winter absolviert hat, und darauf aufbauen. Ein weiterer wichtiger Hinweis: Es sollte nicht von 4-9 Trainingstunden pro Woche auf über 30 Stunden im Trainingslager gesteigert werden.

Es ist verständlich, dass wir als Hobbysportler das Maximum aus einer oder zwei Wochen Trainingslager rausholen wollen. Die Umfänge dürfen ruhig gesteigert werden im Vergleich zu dem, was man zu Hause trainiert. Aber bei all dem Training sollte auch der Spass nicht fehlen, schliesslich nimmt man dafür Ferien.

Ernährung

Etwas ganz Wichtiges ist auch die Erährung im Trainingslager. Das Immunsystem wird aufs Maximum mit Training ausgelastet, darum sollte der Körper vor, während und nach den Einheiten gut versorgt werden. Viel Gemüse, gesunde, ungesättige Fette, Proteine und Kohlenhydrate gehören zwingend auf den Speiseplan. Natürlich sollte auch auf genügende Flüssigkeitszufuhr und viel Schlaf geachtet werden.

Und mit einer gehörigen Portion Spass wird alles noch viel leichter. Wir wünschen euch gute und verletzungsfreie Trainingslager.

Euer crossfirecoaching Team

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.