Wissen: Wettkampfernährung

KOMPLEX UND PERSÖNLICH

Was und wann an einem Wettkampf Tag zu essen, ist ein sehr komplexes als auch persönliches Thema. Die optimale Nährstoffversorgung hängt zum einen von Art, Intensität und Dauer der Belastung ab und zum andere von individuellen Präferenzen und (Un-) Verträglichkeiten. Es gibt unzählige Diäten, Strategien und Ratschläge in der Literatur rund um die Wettkampfernährung, die wir hier nicht auflisten. Viel mehr geben wir dir einen kurzen Überblick, was es zu beachten gibt und welche Ratschläge für unsere Athleten bisher gut funktionierten.

 

FRÜHZEITIG 

Wichtig ist, dass du dir früh genug vor dem Wettkampf über die Ernährung und die Flüssigkeitszufuhr Gedanken machst und unterschiedliche Variationen testest. Wie reagierst du auf unterschiedliche Nahrungsmittel, unterschiedliche Formen (fest, flüssig, gelartig, …) und unterschiedliches Timing? Finde heraus, was dir gut tut.

 

SIMULIEREN

Wenn du einen Modus gefunden hast, der dir entspricht und dich in deiner Leistung fördert, empfehlen wir den Wettkampftag zu simulieren. Du stehst zur selben Zeit auf und nimmst die selben Nährstoffe (exakt die selben Produkte und Dosen) im gleichen Timing zu dir, wie du es am Wettkampftag planst zu tun und absolvierst ein Training. Wie fühlt es sich an? Was funktionierte und was weniger? Von da aus kannst du weitere Anpassungen vornehmen.

 

 

SCHWEDENDIÄT

Mit einigen Athleten machen wir gute Erfahrungen mit der Schwedendiät. Dabei verzichtest du für ca. 1 Woche bis 3-4 Tage vor dem Wettkampf auf Kohlenhydrate und anschliessend isst du 2-3 Tage vor dem Wettkampf viele Kohlenhydrate und wenig Ballaststoffe. Dies hilft die nötige Energie für den Wettkampf zu bunkern und den Verdauungstrakt nicht zu überfordern.

 

WANN UND WIE VIEL

Ab wann soll ich mich während einem Wettkampf verpflegen? Dies ist eine häufig gestellte Frage. Aus Erfahrung können wir empfehlen, dass du bis zu einer Stunde Belastung nicht zwingend etwas zu dir nehmen musst. Es reicht wenn du vorher und nachher richtig isst.

Ab Belastungen über eine Stunde empfehlen wir Verpflegung während dem Wettkampf. Über die Wichtigkeit den Verpflegungsfahrplan frühzeitig zu planen und zu testen haben wir bereits gesprochen, aber um so wichtiger ist es, dass du dich auch daran hältst! Lasse die Nahrungs- oder Flüssigkeitsaufnahme nicht aus, weil du dich zum geplanten Zeitpunkt nicht durstig oder hungrig fühlst. Denn beim Empfinden eines Hunger- oder Durstgefühles ist es schon zu spät. Das Ziel sollte sein, ohne Hunger- oder Durstgefühl ins Ziel zu laufen und keine Energieeinbruch zu erleben.

Die Regel besagt, ca. 60-80 Gramm Kohlenhydrate pro Stunde zuzuführen. Dabei kommt es auch darauf an, wie dein Körper trainiert ist, Kohlenhydrate unter Belastung zu sich zu nehmen und umzuwandeln.

 

FRAGEN

Welche Fragen beschäftigen dich um das Thema Wettkampfernährung? Melde dich bei uns und wir helfen dir gerne weiter.

 

Dein crossfirecoaching-Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.