Rookies am Powerman Zofingen

Highlight und Saisonabschluss in Zofingen

Am 3. September ist die EISENHORN SWISS DUATHLON SERIES 2017 mit dem Powerman Zofingen zu Ende gegangen. Unsere Rookies Ines, Alex, Markus, Leonie und Chantal haben bei idealen Wetterbedingungen, gleichsam als Krönung der Saison, den Powerman Zofingen Short absolviert.

Short?

„Short“ ist dabei aber eine echte Untertreibung dafür, was die Rookies zum Saisonabschluss geleistet haben: 10 km – 50 km – 5 km, so der Kilometerstand im Zieleinlauf. Bergauf und bergab zählt die Strecke im Lauf über 100 Höhenmeter, auf dem Velo über 550. Bereits die ersten Schritte gehen steil und fordern – ohne gutes Warm Up werden die Beine schnell einmal schwer wie Betonpflöcke! Mit diesem Rennen legten die Athleten denn auch Teile der herausfordernden WM-Originalstrecke, des Powerman Zofingen Longdistance – König der Serie, zurück.

Foto Powerman Zofingen Läuferin crossfirecoaching Rookies

Leonie auf der Startstrecke (Foto: Nadine Wilhelm)

Sonne und Chearleaderinnen

Bei milden Temperaturen und Sonne stand der Event nicht nur wettertechnisch unter optimalen Vorzeichen, er glänzte auch mit einer top Organisation und einer einladenden Infrastruktur. Nicht zuletzt die Zuschauertribüne und die Cheerleaderinnen im Zielbereich sorgten für das zuschauerfreundliche Ambiente. Beste Bedingungen und die super Stimmung rundeten die Saison 2017 absolut wunschgemäss ab – die erste Saison unserer Rookies. Eine Erfahrung, auf die wir gerne zurückblicken. Mit lauter Glücksgefühlen schickte Nadine Zurschmiede, Coach und ebenfalls Teilnehmerin des Wettkampfs, die Rookies denn auch auf die Reise: „Geniesst den Wettkampf, geniesst jeden Meter davon – wir haben lange dafür trainiert.“

Foto Powerman Zofingen crossfirecoaching Rookies

Das gibt Energie für den Start (Foto: Nadine Wilhelm)

Erfahrungen der Saison

Tatsächlich haben die Rookies viel trainiert, alleine und in der Gruppe, viel gelernt, sich ausgetauscht, Verbesserungen verzeichnen dürfen und Rückschläge hinnehmen müssen. Und doch haben sie alle nie aufgegeben! Zwar spürte der eine oder andere Rookie bereits im Vorfeld des letzten Rennens das herannahende Ende der Serie: „Ich spüre das Saisonende nun doch etwas. Aber dadurch bin ich auch nicht mehr so nervös vor dem Start, wie noch vor ein paar Monaten“, meinte Alex Sommer, einige Wettkämpfe und Trainings an Erfahrung reicher als bei unserem ersten Treffen.

Allgemein blicken die Rookies auf eine lehrreiche Zeit zurück. So waren für Chantal Sigrist etwa das Wechseltraining und die Lauftipps sehr wertvoll, für Markus der Zusammenhalt, die Begleitung durch die Coaches und die verschiedenen Workshops enorm bereichernd. Nicht zuletzt die Inputs aus dem letzten Workshop (Treppentraining in Aarburg) habe er nun am Powerman-Starthang ideal einsetzen können.

Foto Powerman Zofingen crossfirecoaching Duathlon Rookies

Rookies 2017 (Foto: Nadine Wilhelm)

Teamspirit und Motivation

Eben das Engagement, die Motivation und der Spass auf beiden Seiten haben sich am vergangenen Sonntag nochmals in aller Deutlichkeit spürbar gemacht – alle Rookies haben ein tolles Rennen absolviert, den strengen Wettkampf mit Spass gefinisht und sich sichtlich über den Event und die Erfolge von sich und den „Gspändlis“, gefreut.

 

Zukunftspläne

Die Freude stand auch den beiden Coaches Nadine Zurschmiede und Nadine Willhelm von crossfirecoaching ins Gesicht geschrieben: „Es hat uns grossen Spass gemacht, die Rookies zu begleiten, der Teamspirit war toll und wir konnten viele Tipps und Tricks weitergeben.“ Für die nächste Saison wünschen sie sich, noch mehr Sprösslinge bzw. Breitensportler zu begeistern, motivieren und idealerweise mit einem erneuten Rookie-Projekt für den Duathlon gewinnen zu können.

Mindestens für dieses Jahr haben es die beiden geschafft – sie haben motiviert, unterstützt und viel Freude verbreitet. Auf die Frage, was das beste Erlebnis der Saison war, antwortete mir Ines: „Das beste? Das gibt es eigentlich nicht; auch wenn am Powerman als Highlight etwas ganz Spezielles haftet, war es doch immer wieder aufs Neue das Beste!“ Das lassen wir gerne so stehen! So long, see you next year!

 

Text von Noemi Bhalla

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.